Indoorcycling oder Spinning


bezeichnet das Radfahren mit Musik auf stationären Rädern, den Indoorbikes.

In der Regel besitzen diese Bikes anstatt zwei Felgen einen starken Rahmen und eine Schwungscheibe, die durch einen

Keilriemen oder eine Kette angetrieben wird.

 

Eine Trainingseinheit dauert ca. eine Stunde und unterteilt sich in unterschiedliche  Phasen.


Aufwärmphase: die Pulsfrequenz wird langsam gesteigert und die Muskulatur "erwärmt" Belastungsphase: verschiedene Übungen mit unterschiedlichen Belastungsgraden trainieren die Muskulatur von Rücken, Bauch, Po, Schulter- und Brustbereich und die Beine

Entspannungsphase: "Cooldown-Zeit", der Puls normalisiert sich wieder

Dehnungphase: verschiedene Dehnübungen zum Abschluss des Trainings

 

Seine Besonderheit bekommt jede Trainingseinheit durch verschiedene Übungen, die immer wiederkehrend sind, und die unterschiedliche Musik.

 

Beim Indoorcycling entfällt das langwierige erlernen komplizierter Bewegungsabläufe. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, sodass ein Einstieg jederzeit möglich ist.

 

Als Ausdauersportart führt Indoorcycling zum Abbau von Körperfetten, zum Aufbau von Muskelmasse, zur Abnahme der Stresshormone und vieles mehr.

 

Viele Menschen zu Bewegung zu motivieren ist unser Ziel.

 

Indoorcycling ist für alle Personen geeignet, egal ob männlich oder weiblich, dick oder dünn, jung oder alt, Anfänger oder trainierter Sportler.

Alle beginnen am selben Punkt und absolvieren gemeinsam eine Trainingseinheit;unsere Kurse sind für jedes Alter und jede Leistungsstufe geeignet.

 

Indoorcycling hat keinen Wettkampfcharakter. Der Teilnehmer muss nicht zeigen, wie "gut" er ist, denn es gibt keine Tempovergleiche. Jeder trainiert nach seinem eigenen Leistungsniveau d.h. Einsteiger, Fortgeschrittene und aktive Sportler können sehr gut zusammen in einer Gruppe trainieren.

 

Gruppendynamik, mitreißende Musik und viel Rhythmus sorgen dafür, dass Indoorcycling nie langweilig wird.

 

Die Musik ist bei diesem Training ein tragendes Element, denn sie ersetzt Berge, Abfahrten und Flachpassagen, die aus der Natur nicht mit ins Studio genommen werden können. Mit passender, motivierender Musik aus verschiedenen Musikrichtungen werden "Anstiege" und "Abfahrten" simuliert.

Jeder macht sich das vom Kursleiter angebotene und durch die Musik geprägte "Streckenprofil" so schwer oder so leicht wie er kann.

Fetzige Musik gemeinsam mit einer immensen Gruppendynamik veranlassen jeden das Beste zu geben.

Motivationsprobleme sind praktisch ausgeschlossen.

 

Indoorcycling heißt sich in der Gruppe, mit der man zusammen etwas erreicht hat gut zu fühlen, es macht fit, glücklich und ganz viel Spaß.

Es gibt das gemeinsame Ziel und viel Energie wird dabei frei.

 

Die Leute lieben den Sport wegen den Emotionen.